Für Neulinge – Bahnpflege

Um den Belag einer Bowlingbahn zu schützen, wird er regelmäßig mit einer speziellen Maschine geflegt. Bahnpflege-Maschinen können in einem Arbeitsgang waschen und neu ölen. Ja, ölen. Dieser Ölfilm wird von der Foullinie bis etwa zwei drittel weit Richtung Pins aufgetragen. Er mindert die Reibung zwischen dem Bowlingball und der Bahn. Er ist primär dafür verantwortlich, wie weit ein Ball rutscht, wann er Reibung aufbaut und wann und wie stark er einen Bogen machen kann.

Öl bleibt nicht dort wo man es aufgetragen hat
Öl hat die Eigenschaft an allem haften zu bleiben was mit ihm in Kontakt kommt. Auch an Bowlingbällen. Mit jedem Wurf nimmt der Ball Öl von der Bahn auf. Und gibt es wieder ab. Bälle ohne Kern hinterlassen durchgehende Streifen im Backend der Bahn, den letzten 20 Fuss vor den Pins. Bälle mit Kern hinterlassen eine gestrichelte Öllinie. Umso polierter ein Bowlingball ist, desto weniger Öl nimmt er mit und gibt mehr wieder ab. Umso matter ein Bowlingball ist, desto mehr nimmt er mit und umso weniger gibt er wieder ab.

17 – 25 ml pro Bahn
Die Fähigkeiten von modernen Bahnpflegemaschinen ist enorm. In der Regel liegt die Ölmenge für eine einzige Bahn zwischen 17 und 25 ml (Milliliter). Das entspricht etwa der Menge aus einem 2cl Whiskyglas verteilt auf gut 12,7 m². Nicht nur, dass die Maschinen die Menge an Öl auf einen Zehntelmilliliter genau auf die Bahn bringen, sie können das noch viel genauer auf jeder einzelnen Leiste. Eine Bowlingbahn ist 39 Leisten breit. Ölmuster unterscheiden sich nicht nur in der Länge sondern auch in der Breite. Auf einfachen Mustern sind die mittleren 19 Leisten deutlich stärker geölt als die äusseren, je Seite, 10 Leisten. Das Verhältnis der Ölfilmdicke wird als Ratio bezeichnet. Bei einfachen Mustern liegt das Verhältnis der Öldicke vom mittleren Bahnbereich zum äusseren bei 6:1 bis zu 10:1. Also zehn mal mehr Öl im Zentrum der Bahnbreite als an den Aussenseiten. Schwierigere Sport-Ölmuster kommen mit einem Ratio von 1:1 bis 5:1 aus.

Einfach – Schwer?
Umso höher das Ratio der Ölverteilung innen zu aussen ist, desto höhere Ergebnisse sind mit einem Bogenwurf möglich. Wirft man aus Versehen zuweit nach Aussen, kann dort der Ball durch die geringere Ölmenge mehr Reibung aufbauen. Dadurch macht der Ball mehr Bogen und kann so genug Rücklauf erzeugen um noch die Gasse zu treffen. Wirf man aus Versehen zu weit nach Innen, macht der Ball wegen der höheren Ölmenge weniger Bogen. Man braucht also auf Bahnen mit einem hohem Ratio nicht so genau zu werfen. Hauptsache man dreht den Ball an. Auf Bahnen mit einem niedrigen Ratio, also quasi über die gesamte Bahnbreite gleich stark verteiltem Öl, darf man sich keine Fehler erlauben. Wirf man zuweit nach rechts, dann landet der Ball auch zu weit nach rechts in den Pins.

Empfindliche Maschinen
Bahnpflegemaschinen sind vollgestopft mit Technik. Das bedeutet auch, dass viele Fehlerquellen die Bahnpflege und damit auch den Bogenlauf beeinflussen können. Solche Maschinen brauchen enorm viel Wartung und Pflege. Die Ersatzteile sind teuer. Der Zustand der Maschine ist demensprechend abhängig von der Motivation und den Möglichkeiten des Bowlingcenters. So können die selben Ölmuster nicht nur durch unterschiedliche Gegebenheiten wie Bahnbelag, verwendeter Reiniger und Öl, vollkommen anders zu bespielen sein, sondern auch durch den Zustand der Bahnpflegemaschine selbst.

Bahnpflege ist Ehrensache
In vielen Centern wird mit der Bahnpflege geschludert. Man versucht dadurch Kosten einzusparen. Was auch auf den ersten Blick verständlich aussieht. Denn die Kosten liegen z.B. bei einem 20 Bahnen Center pro Tag bei ca. 20 €. Mal 365 Tage im Jahr. Leider scheint grade den größeren Centern nicht bewusst zu sein, dass Sie dadurch auch einen betrachtlichen Rückgang an Stammkunden riskieren. Jeder der regelmäßig Bowling spielt weiss, dass es auf einer Bahn ohne Öl bei Weitem nicht so viel Spass macht als auf einer halbwegs frisch geölen Bahn.