Bowlingschuhe – Anlauf glatt/stumpf

Bowlingschuhe zeichnen sich dadurch aus, dass sie im vorderen Bereich eine Sohle aus (Kunst-)Leder haben und hinten, im Bereich der Ferse, mit Gummi besohlt sind. Der Anlauf einer Bowlingbahn ist heutzutage eigentlich immer aus hoch gepresstem Laminat. Sauberes Gummi auf sauberen Kunststoff ist alles andere als eine rutschige Angelegenheit. Normalerweise wird der Anlaufbereich mit einem sogenannten ‚Anlaufbeschleuniger‘ behandelt. Dieser bildet eine gleitende Schutzschicht auf dem Belag und ermöglicht so ein leichtes Gleiten mit den Bowlingschuhen. Leider trägt sich diese Schutzschicht recht schnell wieder ab und dann kann der Anlauf stumpf werden. Besonders wenn Feuchtigkeit ins Spiel kommt, nutzt sich der Beschleuniger sehr schnell ab. Umso sauberer das Gummi unter den Bowlingschuhen ist, desto höher ist die Reibung. Manchmal kann dann das Gummi beim stoppen sogar quietschen. Früher hat man einfach etwas Zigarettenasche unter die Sohle geschmiert. Heut muss man sich anderen trockenen Staub suchen …
Sollte die Hacke mal klebrig sein, z.B. wg. Colafütze, erst richtig sauber machen, dann mit Staub und oder Asche einreiben. Zum Reinigen funktioniert entweder eine Drahtbürste gut. Ich bevorzuge feines Schleifflies. Ist die vordere Ledersohle nass, hilft nur noch trocknen lassen. Deswegen sind Schuhüberzieher für die eigenen Bowlingschuhe Pflicht, wenn man den Spielbereich verlässt. Besonders auf dem Weg zur Theke oder der Toilette.

Ist der Anlauf zu glatt ist es meistens ausreichend mit der Handfläche die gesamte Sohle abzustreichen und so vom Staub und Schmutz zu befreien und gleichzeitig leicht anzufeuchten. Reicht das nicht aus, erst das Leder leicht aufrauen, dann mit der Handfläche drüber streichen.

Ein sicherer Stand ist Präzision!
Man muss die Bedeutsamkeit einer guten stabilen Abwurfposition immer wieder deutlich unterstreichen! Dazu gehört auch, seine Schuhe zu Pflegen. Gut gepflegte Schuhe helfen die Kontrolle beim Anlauf zu behalten.

Neue Bowlingschuhe
müssen erst eingelaufen werden. Noch ist Ledersohle und Gummieferse zu sauber um ein gleichmäßiges Gleiten zu ermöglichen. Das gibt sich aber recht schnell.

Schuhe mit wechselbaren Sohlen
Für die breite Masse reichen normale Bowlingschuhe mit festen Sohlen. Für Sportbowler die regelmäßig auf unterschiedlichen Hallen unterwegs sind, machen sich hochwertige, leider auch sehr teure (>200€) Schuhe mit auswechselbaren Ledersohlen und Gummiferse schnell bezahlt. So kann man sich seine Schuhe auf jedem Anlauf seinen eigenen Bedürfnissen anpassen. Z.B. präferieren ruhigere, gefühlvollere Spieler eher glatte, Powerplayer eher reibungsstärkere Sohlen.